Was ist Geschäftsstrategie? Geschäftsstrategie, um „Strategie“.

Was ist Geschäftsstrategie? Business-Strategie, um „Strategie“ zu definieren, und Sie werden wahrscheinlich 100 verschiedene Antworten erhalten. Einige werden sich auf die Wahl der Marktpositionierung konzentrieren und sagen: „Unsere Strategie ist es, diesen Kunden in diesen Märkten mit diesen Produkten und Dienstleistungen zu dienen.“ Andere konzentrieren sich auf die Entwicklung und Nutzung von Unternehmenskompetenzen, indem sie argumentieren: „Unsere Strategie ist es, Fähigkeiten im Bereich des Datenbankmarketings aufzubauen und einzutreten und wachsende Unternehmen, die diese Fähigkeiten nutzen. 

Unternehmen in verschiedenen Branchen und geografischen Märkten stehen vor sehr unterschiedlichen strategischen Herausforderungen, und Führungskräfte suchen ständig nach der „richtigen“ Strategiedefinition, während sich ihre Märkte weiterentwickeln. Akademiker, Berater und Management-Gurus bieten eine breite Auswahl an Strategiedefinitionen. Auf einer Ebene ist dies zu erwarten; Wenn Manager vor einer Vielzahl strategischer Herausforderungen stehen, sollten die Strategieexperten mit Sicherheit eine Vielzahl potenzieller Vorschriften anbieten. Auf einer anderen Ebene ist diese Vielfalt jedoch verwirrend und potenziell gefährlich. Das Problem tritt auf, wenn Manager, angeregt von übereifrigen „Experten“, die versuchen, die universelle Anwendbarkeit ihrer Ansätze zu verkaufen, an eine unangemessene Definition gebunden werden.

Untersuchungen des Unternehmensberaters haben sich kürzlich mit dieser Frage befasst. Die Forschung identifizierte einige Gemeinsamkeiten in bestehenden Definitionen: Die Strategie beinhaltet das Treffen von Entscheidungen, und diese Entscheidungen sind von Bedeutung. Ein Unternehmen kann nicht alle Kunden in allen Märkten mit allen Produkten und Dienstleistungen beliefern, genauso wenig wie es in jede Form von physischen oder personellen Ressourcen investieren oder jeden möglichen Managementprozess implementieren kann. Klare und konsistente Entscheidungen zur Ressourcenentwicklung und -bereitstellung stehen im Mittelpunkt der Strategiedefinition. Und diese Entscheidungen sind wichtig, da sie weitgehend bestimmen, wer Business-Spiele gewinnt und verliert. Empirische Untersuchungen haben immer wieder gezeigt, dass auf Unternehmensebene getroffene Strategie- und Ausführungsentscheidungen die Leistungsunterschiede zwischen den Unternehmen weitgehend erklären.

Businessplan und strategische Haltung Strategen müssen zwischen drei allgemeinen strategischen Positionen wählen: Gestalten, Anpassen und Vorbehalten des Spielrechts. Shaper entwickeln Strategien, um die Struktur und das Verhalten der Branche in völlig neue Richtungen zu lenken. Bei ihren Strategien geht es darum, neue Chancen in einem Markt zu schaffen – entweder indem relativ stabile Branchen aufgemischt werden oder indem versucht wird, die Richtung des Marktes in Branchen mit einem höheren Maß an Unsicherheit zu steuern. Als solche generieren ihre Strategien oft die höchsten Belohnungen und Risiken. Die Stahl- und Eisenbahnbarone des 19. 

Jahrhunderts und neuere Unternehmer waren zeitweise erfolgreiche Gestalter, aber die nüchterne Realität ist, dass den meisten Unternehmen die Branchenposition, die Vermögenswerte oder die Risikobereitschaft fehlen, die erforderlich sind, um solche Strategien umzusetzen. Diese Unternehmen könnten stattdessen Adapterstrategien wählen. Adapter nehmen die aktuelle Branchenstruktur und ihre zukünftige Entwicklung als gegeben und reagieren auf die Chancen, die der Markt bietet. In Umgebungen mit geringen Unsicherheiten bedeutet Anpassung, eine strategische Positionierungsentscheidung zu treffen – wo und wie kann man in der bestehenden Branche mithalten? Bei höheren Unsicherheiten entwickeln Adapter Strategien, die das Erkennen und schnelle Reagieren auf sich entwickelnde Marktchancen erleichtern. 

Die meisten Wiederverkäufer von Telekommunikationsdiensten sind beispielsweise Adapter, da sie auf Einreise-, Ausreise- und behördliche Vorschriften in sich schnell ändernden nordamerikanischen Telekommunikationsmärkten reagieren. Die dritte mögliche strategische Haltung, das Recht zu spielen, ist eine besondere Form der Anpassung. Diejenigen, die sich das Recht zum Spielen vorbehalten, tätigen heute inkrementelle Investitionen, die ihnen später dabei helfen, die Zukunft der Branche zu gestalten, falls sie sich dazu entschließen. Im Wesentlichen kaufen sie Zeit, Informationen und Positionen, die es ihnen ermöglichen, sich in Zukunft erneut zu optimieren.